Echtes Holz oder Holzimitat?

Ein wichtiger Schritt bei der Einrichtung der eigenen vier Wände ist die Wahl des Holzbodens. Binnen kurzer Zeit werden Informationen übers Internet mit seinen unzähligen, häufig widersprüchlichen Ansichten und Kommentaren zu Rate gezogen.

– Welchen Parkettbodentyp soll ich wählen?

– Kann man den Boden auch im Bad und Küche verlegen?

– Was ist bei einer Verlegung auf Fußbodenheizung zu beachten?

– Welches Holz und welche Oberfläche passen zu meinem Lebensstil?

Mit unseren neuen Blogbeiträgen zur Wahl des Holzbodens beantworten wir diese und viele weitere Fragen.

Echtes Holz oder doch lieber ein Holzimitat?


Im Handel finden Sie Produkte, die einem echten Holzboden zum Verwechseln ähnlich aussehen. Das ist bei Kunststoffböden oder bei Keramikböden mit Holzoptik der Fall. Vinyl-, und Laminatböden sind Produkte aus Verbundstoffen, die mit einer feinen Kunsstoffschicht, einer speziellen Folie aus Papier oder Laminat überzogen sind, auf der sich jedes beliebige Motiv auftragen lässt. Ist die Optik auch täuschend ähnlich, wer den Boden mit der Hand berührt, spürt den Unterschied. Was nicht imitierbar ist, ist die Authentizität. Echtes Holz ist Ausdruck von Wärme, Natürlichkeit und Einzigartigkeit. Kein Parkettstab gleicht einem anderen Stab. Bei einem Holzimitat ist das nicht der Fall. Auf einer größeren Fläche wird ein sich wiederholendes Design sichtbar. Kunststoffböden können nicht renoviert werden.

Vinylboden / Designboden

Vinylböden auch als Designbeläge bekannt, gehören zu den elastischen Bodenbelägen und vielen auch als PVC = Polyvinylchlorid bekannt. Elastische Beläge lassen sich in der Regel schnell und einfach verlegen und in vielen unterschiedlichen Dekors erhältlich.

Vinyl kann vollflächig verklebt oder als Klick-Vinyl schwimmend verlegt werden.

Laminat

Laminat ist mit und ohne Trittschallkaschierung erhältlich und wird schwimmend verlegt. Das Design ist vielfältig. Die Kunststoffoberfläche ist beim Laufen spürbar.

Parkettarten

Massivparkett

Dieses Parkett besteht aus Vollholz und kann häufig renoviert werden.

Es wird als

  • Stabparkett
  • Mosaikparkett
  • Massivholzdielen

angeboten.

Die Verlegung erfolgt vollflächig verklebt. Beim Stabparkett und Mosaikparkett wird die Oberfläche vor Ort erstellt. Der Parkettboden wird abgeschliffen und erhält die vom Kunden gewünschte Oberfläche.

Massivholzdielen sind auch mit einer werkseitig fertigen Oberfläche erhältlich.

Die Verlegung und die Endbehandlung ist zeitlich aufwendiger. Während der Trockungszeiten des Lackes oder des Öls kann der Parkettboden nicht begangen werden, dies ist bei bewohnten Räumlichkeiten zu berücksichtigen.

Bitte beachten Sie bei Ihrer Wahl, dass Massivparkett stärker quillt und schwindet. Bei sehr trockener Raumluft kommt es zu stärkerer Fugenbildung. Aufgrund seines Quell- und Schwindverhaltens ist er für eine Verlegung auf einer Fußbodenheizung nicht so gut geeignet.

Fertigparkett

Einer der Vorteile des Fertigparketts ist die bereits werkseitig erfolgte Oberflächenbehandlung. Insbesondere in der Renovierung, wenn eine Austausch eines vorhandenen Belags durch einen neuen Holzboden erfolgt, zeigt sich ein weiterer Vorteil: Der neue Boden kann auch während der Parkettarbeiten vorsichtig begangen werden.

Fertigparkett besteht auf einer Trägerschicht und einer Nutzschicht. Die Nutzschicht beträgt in der Regel ca. 2,5 – 5,0 mm bei einer Gesamtstärke von 12 bis 16 mm.

Auch Fertigparkett wird von uns nur vollflächig verklebt. Auf die Vorteile dieser Verlegeart gehen wir in unserem Beitrag:  Parkett schwimmend oder vollflächig verklebt verlegen ein.

Furnierboden

Der Furnierboden gehört nicht zu den unbekanntesten Produkten. Wer eine natürliche Oberfläche sucht, aber nicht auf eine langfristige Lösung großen Wert legt, für ihn ist ein Furnierboden die richtige Lösung. Der Aufbau des Furnierbodens entspricht dem Aufbau des Laminats. Unterschied ist die Oberfläche – ein Echtholzfurnier. Sie spüren einen Holzboden, der sich aber nicht renovieren lässt. Er wird normalerweise schwimmend verlegt und ist für Räumlichkeiten, die nicht zu sehr strapaziert werden geeignet.

Ein Furnierboden stellt für uns eine tolle Alternative zum Laminat dar. Preislich liegt er etwas höher, dafür erhalten Sie eine natürliche Oberfläche. Jedes Verlegeelement ist ein Unikat. Beim Laminat dagegen finden sie immer Wiederholungen des Designs.

Wenn Sie jetzt noch Informationen zur Verlegung des Parkett auf einer Fußbodenheizung benötigen, dann lesen Sie dazu unseren Blogbeitrag: Parkett auf Fußbodenheizung – geht das?

Broschüre „Die Wahl eines Holzbodens“

Es gibt vieles zu berücksichtigen, wenn es um die Entscheidung für einen Parkettboden geht. Unser Partner Listone Giordano hat eine sehr ausführliche Broschüre zusammengestellt. Sie erhalten einen Überblick über die vielen Möglichkeiten und ihre Vor- und Nachteile. Wir sind sicher, dass die Informationen für Sie hilfreich sind.

Sie möchten die sehr ausführliche Anleitung von Listone Giordano erhalten?

Gerne schicken wir Ihnen die PDF-Datei per Mail zu.



In unserem Blog tauchen wir in die Parkettwelt ein. Wir gehen auf uns häufig gestellte Fragen ein und informieren Sie über die neusten Trends und Entwicklungen im Parkettbereich. Folgen Sie uns auf Facebook!

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen? Kontaktieren Sie uns unverbindlich oder besuchen Sie uns in unserer Ausstellung in Kornwestheim!

Kontakt aufnehmen