Der neuste Trend im Parkettbereich: Parkett nach Kundenwunsch

Das Parkett passt sich den Kundenwünschen an!

Warum ist ein deutlicher Rückgang von Exotenhölzern und den heimischen Holzarten von Buche und Ahorn zu verzeichnen?

Bisher entschieden Kunden sich aufgrund der gewählten Holzart für einen hellen (links im Bild: Ahorn), dunklen (rechts im Bild: Wenge) oder klassischen Parkettboden (Eiche), nun passt sich das Holz den Kundenwünschen an.

Der natürliche Farbton wird auf unterschiedlichste Art und Weise verändert. Es folgt ein individuelles, auf die Kundenwünsche abgestimmtes Produkt.
Aufgrund der Holzstruktur und der positiven Eigenschaften wird die Holzart Eiche gerne in der Produktion verwendet.

Sie gehört zu den Harthölzern, verfügt über ein gutes Quell- und Schwindverhalten und ist gut verfügbar.

Das Holz kann entweder durchs Dämpfen, Thermo behandeln oder Räuchern durchgängig in einen dunkleren Farbton verändert werden. Pigmentierte Öle sorgen für weitere Möglichkeiten der Farbveränderung. Im Trend sind weiße, graue oder dunkelbraune Töne. Auch eine Verwendung von mehreren Farben ist möglich. Zuerst erfolgt zum Beispiel ein dunkelbrauner Auftrag und anschließend kommt ein hellgrauer Farbton zum Einsatz.

Ein weiterer Trend ist Holz spürbar zu machen. Die Holzstruktur unter den Füßen zu spüren wird durch unterschiedliche Bearbeitungsformen der Oberfläche erreicht. Das Ergebnis sind nicht mehr glatte, sondern gebürstete, gehobelte oder sägeraue Parkettdielen. Sie enthalten Astlöcher, die je nach Wunsch dezent oder ausdruckstark erscheinen.

Zum Schluss erfolgt ein Einölen (oxidativ oder UV-geölt), eine matte Versiegelung oder eine Imprägnierung, die den Farbton des natürlichen Werksstoffs Holz erhält.

All diese Maßnahmen wirken natürlich auf einer größeren Dimension. Der klassische Parkettstab weicht einer Dielenoptik. Ein kleiner Raum wirkt größer, wenn längere und breitere Stäbe zum Einsatz kommen.

Die Frage nach der Nutzschicht gerät in den Hintergrund. Wer möchte schon die wunderbare gehobelte und pigmentierte Oberfläche des Parketts durch das Abschleifen verlieren?